Philosophische Beratungen

Was philosophische Beratungen leisten: Klärung und Orienterung

Philosophische Beratungen verschaffen in erster Linie der Klärung und Orientierung und dienen damit der Entscheidungsfindung oder der Bewältigung von konkreten Problemen.

Ziel der philosophischen Gespräche ist es, Klientinnen bei der Entwicklung dieses verbesserten Verständnisses anzuleiten und zu begleiten. Zudem geht es darum, Klientinnen das technische Rüstzeug zu vermitteln, das es ihnen ermöglicht, ein Thema selbständig zu „bedenken“. Was es heisst, von seiner Vernunft richtigen Gebrauch zu machen, ist eine der zentralen Kompetenzen, die die Philosophie für sich beanspruchen kann.

Philosophieren kann Individuen und Organisationen bei der Aufklärung von unreflektierten Überzeugungen, impliziten Voraussetzungen und widersprüchlichen Wertvorstellungen, bei der Reflexion von Problemstellungen, bei der Orientierung in schwierigen und komplexen Situationen sowie bei der Suche nach sinnvollen Selbst- und Lebensentwürfen helfen. Dadurch dass man sich, die anderen und die Welt besser versteht, erkennt man den Standpunkt, an dem man sich befindet, und das Ziel, auf das hin man das eigene Handeln ausrichtet.

Zu diesem Zweck stelle ich einerseits den Raum für ein Gespräch zur Verfügung, wo sich kritische Reflexion und produktives Nachdenken unbefangen entfalten können und bringe ich fallspezifisch philosophisches Wissen und Denken ein, womit ich den Ratsuchenden alternative Perspektiven anbiete, die konventionelle Denkmuster hinterfragen und über diese hinausgehen.

 

Mit den Fragen fängt alles an.

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht eines Journalisten der NZZ, der eine einstündige Beratung in Anspruch nahm: Philosophieren im Wohnzimmer – und das gute Leben finden